Reset Password

Advanced Search
Your search results

Noto….
zu Recht schönste Barockstadt Siziliens!

Noto – reich an Palästen, Kirchen und der weite Blick bis zur Küste

Aus honigfarbenen Kalkstein – die Stadt liegt etwa 10 km landeinwärts, und wurde im Jahr 1693 vom Erdbeben vollkommen zerstört. Aufgrund ihres Reichtums wurde Noto wieder komplett aufgebaut, dank des Adels, den Kirchenherren und berühmtesten Architekten der Insel. Aus honigfarbenen Kalkstein verleihen die Gebäude im Zentrum eine Kulisse des theatralischen Lebensgefühls des Barock. Seit 2002 als Weltkulturerbe des UNESCO anerkannt, wirkt eine Spaziergang durch die lange Einkaufsstrasse des Zentrums, entlang an den prächtigen Barockbauten, wie ein Besuch in einem Freilichtmuseum. Die Lage der Stadt, als Ausläufer hoch über die hybleischen Berge liegend, reicht der weite Blick bis zum Meer.
Die Stadt bietet neben ihren Sehenswürdigkeiten einen eigenen Charme, bedingt durch die Harmonie der verschiedenen Bauwerke, Gassen und Plätze an sich.

Corso Vittorio Emanuele
Die Hauptader der Stadt, zwischen Porta Reale im Osten und Piazza Bixio im Westen gelegen. Bereits nach dem Stadttor findet sich die hübsche Piazza Immaculata mit der Kirche San Francesco dell’Immacolata, aus dem 18. Jahrhundert stammend. Daneben liegt das Convento del Santissimo Salvatore, gegenüber der Kirche Santa Chiaraaus dem Jahr 1730. Dort finden Sie auch den Eingang zum Museo Civico mit seinen archäologischen Funden aus dem antiken Noto vor dem Erdbeben; Noto Antica.
Piazza Municipio
Das Highlight für jeden Besucher von Noto, eine wahre Fülle an sizilianischen Barock. Im zweiten Stock des heutigen Rathauses, aufgesetzt erst im 20. Jahrhundert, befindet sich der Saal der Spiegel – ein ovaler Saal mit übergrossen Spiegeln, die so angebracht wurden, dass man sich bis ins Unendliche spiegeln kann. Das Deckenrelief wurde von den Künstlern mit den Gemälden in Form der Dreidimensionalität vorgetäuscht.
Cattedrale San Nicolo
Eine der schönsten Gebäude von Noto, und es erinnert an die Kirche Notre Dame von Versailles. Im Inneren befindet sich der Silbersarg des Schutzheiligen der Stadt San Corrado.
Chiesa di San Carlo Borromeo
Die Barockkirche aus dem Jahr 1730 bietet eine wunderschöne Innenausstattung und mit dem Aufstieg bis zum Glockenturm bietet sich eine Aussicht über die Dächer von Noto.
Oberstadt
Der Palast Villadorata bietet die aussergewöhnlichste Balkondekoration von Noto; Fabelwesen und Ungeheuer. In der Oberstadt befinden sich auch weitere Paläste der Stadt wie z. B. das Monastero Benedettino oder die Chiesa del Santissimo Crocifisso mit der Statue aus Marmor Madonna della Neve, die nach dem Erdbeben aus dem Trümmern aus Noto Antica gerettet wurde.
Piazza XVI. Maggio
Der zweitgrößte Platz der Stadt, Sinnbild des barocken Noto. Zu den prächtigen Gebäuden des neuen Noto zählen die Kirche San Domenico und das grosse Teatro Communale Vittorio Emanuele.
Noto Antica
Die Überreste der Stadt vor dem Erdbeben aus dem Jahr 1693. Das einstige Gebiet des Berges Monte Alveria ist ein uralter Siedlungsplatz der von Sikulern und Griechen bewohnt wurden, deren Grabhöhlen noch heute zu sehen sind.

Verkehrsverbindungen
Mit der Bahn
Der Bahnhof liegt 1,5 km bergab vom Zentrum von Noto gelegen. Von Noto werden mehrmals täglich Anschlüsse nach Avola-Siracusa und Ragusa angeboten.
Mit dem Bus
Gute Anbindungen in Richtung Küste (Pachino – Portopalo di Capo Passero – Marina di Noto), Catania, Ragusa und Modica.
Mit dem PKW
Über die Autobahn A 18 ab Catania ist Noto sehr gut erreichbar.