Reset Password

Advanced Search
Your search results

Die Stadt Catania wurde im 18. Jahrhundert  nach einem gigantischen Vulkanausbruch des Ätna und ein Erdbeben wieder aufgebaut. Sie ist das beste Beispiel für sizilianischen Barock. Geschichte, Kultur, Schönheit und Kunst, bietet auch die Stadt Acireale, unweit von Catania gelegen.

Haben Sie schon beschlossen welche der Städte Sie zuerst besichtigen wollen? Und wo Sie eine Villa auf Sizilien anmieten möchten?

Im achtzehnten Jahrhundert florierte Sizilien sowohl wirtschaftlich als auch kulturell – das beste Beispiel für die Fähigkeit der Sizilianer das Beste aus einem tragischen Ereignis zu machen. Ein massiver Ausbruch des Ätna (wahrscheinlich der größte der Geschichte) zerstörte im Jahre 1669 einen Großteil Catanias und das verheerende Erdbeben von 1693 tat sein Übriges dazu. Die Stadt Catania, die Ortschaften in der Nähe und viele der besiedelten Gebiete im Val di Noto wurden ausgelöscht… aber schon bald erhoben sie sich wieder und sogar schöner als je zuvor.

Viele internationale und örtliche Künstler – Maler, Architekten, Bildhauer und andere – wurden mit dem Wiederaufbau von Catania, Acireale und den Städten des Val di Noto betraut. Das Ergebnis war so herausragend, dass die Architektur und der künstlerische Stil des “Sizilianischen Barock” zum Inbegriff und Vorbild der Originalität, Einmaligkeit und Eleganz der Kunstwerke wurde, die zunehmend das Aussehen der historischen Zentren prägten.

Das barocke historische Zentrum von Catania ist so schön, dass Catania mittlerweile zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Und Sie werden auch sehr schnell herausfinden weshalb, wenn Sie die Piazza Duomo erreichen, einen großen eleganten viereckigen Platz voller beeindruckender Gebäude und Monumente – von der “Liotru”-Statue, die einen Elefanten (das Symbol der Stadt) darstellt bis zur herrlichen Kathedrale Sant’Agata an der südöstlichen Seite, die zuerst im Mittelalter erbaut und dann mehrmals von Eruptionen des Vulkans zerstört wurde. Die aktuelle Fassade hat der aus Catania stammende Architekt Gian Battista Vaccarini gestaltet, einer der bedeutendsten Vertreter des barocken Wiederaufbaus von Catania. Im Inneren des Doms befinden sich die Gräber der wichtigsten Mitglieder des aragonesischen Königshauses, die nach dem Zeitalter der Renaissance in Sizilien herrschten, darunter das Grab von König Friedrich III.

Viele der eleganten und vornehmen Barockgebäude findet man über das gesamte Stadtzentrum verstreut. Was man jedoch unbedingt gesehen haben muss, ist die Via Crociferi. Diese kleine Straße erreicht man über einen Torbogen an der Piazza Duomo, der die wundervolle Kirche San Benedetto mit dem Konvent verbindet. Bei einem Gang durch diese Straße können Sie die allerschönsten Barockkirchen und Paläste Siziliens auf nur wenigen hundert Metern entdecken – eine Vielzahl unschätzbarer Kunstwerke mit nur wenigen Schritten. Unsere drei Favoriten: die Kirche San Giuliano, eine der bemerkenswertesten der Stadt, deren Kombination aus gewölbten Formen und geraden Linien ihr eine besondere Eleganz verleihen; Villa Cerami, einst Domizil einer Adelsfamilie, heute Hauptsitz der juristischen Fakultät der Universität zu Catania und schließlich noch die oben erwähnte Kirche San Benedetto.

Elegante Formen, raffinierte Verzierungen, geschwungene Linien: Die Stadt ist voller schöner Monumente und das gilt auch für viele andere Städte in der Umgebung. Wir empfehlen ausdrücklich einen Besuch von Acireale, eine nur 15 Kilometer nördlich von Catania zur ionischen Küste hin auf einer vulkanischen Hochebene (“Timpa”) gelegene kleine Stadt, die einen atemberaubenden Blick über das ionische Meer bietet, den man am besten aus dem Garten der Villa Belvedere genießen kann (der Eingang befindet sich an der Piazza Indirizzo am Anfang des Corso Umberto I). Das historische Zentrum von Acireale weist die typische Struktur einer sizilianischen spätmittelalterlichen Stadt auf und ist reich an wundervollen barocken Kunstschätzen. Folgen Sie dem Corso Umberto I, eine der ältesten und vornehmsten Straßen der Stadt – auf beiden Seiten befinden sich Adelspaläste und barocke Kirchen, wobei die Kirche San Rocco eine der bemerkenswertesten ist. Ein Muss ist das örtliche Eis in einem der netten Cafés oder in einer Eisdiele. Einer Legende zufolge wurde das Eis just hier in Acireale erfunden! Danach folgen Sie einfach weiter dem Corso Umberto I und Sie erreichen die Piazza Duomo, an der sich viele barocke Gebäude befinden, angefangen von der wundervollen Basilica Collegiata des heiligen Sebastian mit ihrer ganz besonders verzierten Fassade und den bemerkenswerten Fresken im Inneren bis hin zur Kathedrale.

Entdecken Sie unsere Ferienhäuser in der Nähe: