Reset Password

Advanced Search
Your search results

“Der Himmel existiert und er ist in den Äolischen Inseln von Sizilien”
Eine der schönsten Orte Italiens, um ihn zu Erkunden und einen wunderbaren Urlaub auf Sizilien zu verbringen. Falls das dass ist was Sie suchen, mieten Sie umgehend eine Villa auf den Äolischen Inseln mit Blick auf das Meer an. Sie werden es sicher nicht bereuen.

Der naturalistische, historische und landschaftliche Reichtum und Reiz der Inselgruppe springt jedem Besucher sofort ins Auge und bezaubert ihn. Lassen Sie sich darauf ein und besuchen Sie die Äolischen Inseln! – Diese sieben Perlen sind wirklich außerordentlich schön und allein schon ihre geologische Geschichte ist in sich ein Wunder. Die sieben Inseln sind nämlich die sieben Spitzen einer zirka eine Million Jahre alten unterseeischen Bergkette, die durch eine Reihe von Vulkanausbrüchen entstanden ist. Zwei der Inseln verfügen noch heute über einen aktiven Vulkan (Stromboli und Vulcano). Die Inseln sind jedoch – nicht trotz, sondern gerade wegen ihres vulkanischen Ursprungs – alles andere als desolat und trocken, sondern bieten eine riesige Bandbreite faszinierender Landschaften, von Hügeln voll üppiger Weinreben, grünen Wäldern, natürlichen mediterranen Gärten, schwarzen Felsen aus Obsidiangestein (das die Inselbewohner bereits in prähistorischer Zeit nutzten) bis zu silbrigem Bimsstein.

Die Farbe des Meeres um diese sieben Inseln, diese so unterschiedlichen, aber allesamt herrlichen Edelsteine vor Sizilien, ist tiefblau und der Meeresboden vor der Küste ist voller Schätze und Geheimnisse und perfekt für alle Sporttaucher (gleich ob Profi oder Amateur). Der vulkanische Boden ist fruchtbar und ertragreich und lässt eine üppige Vegetation voller Blumen, Grünpflanzen, Obst, Gemüse und anderer typischer landwirtschaftlicher Produkte gedeihen – aus den Trauben der Insel Salina wird der weltberühmte Malvasia-Süßwein hergestellt. An den dampfenden Fumarolen zeigt sich vulkanische Aktivität auf fast jeder der Inseln und der Vulkan von Stromboli gehört gar zu den aktivsten Vulkanen der Welt.

Auch das historische und archäologische Erbe der Inselgruppe ist beachtlich. In der Nähe von Capo Graziano auf der Insel Filicudi befindet sich eine Siedlung aus der Steinzeit. Überreste aus der Bronzezeit findet man nahe Punta Milazzese auf Panarea. Und auf Lipari, der größten der Äolischen Inseln, befindet sich eine Zitadelle mit Burg über der Stadt, die auf einer alten Steinzeitsiedlung erbaut wurden. Außerdem kann man auf Lipari das Äolische Museum besuchen, worin einige sehr alte Fundstücke vom Archipel zu bewundern sind.

Dem authentisch-mediterranen Charme dieser Inseln kann sich niemand entziehen. Gleich ob Sie entlang der gewundenen und sonnenüberfluteten Wege des Hauptorts von Lipari gehen oder auf Panarea die typischen weißblauen Häuser bewundern oder einen Tag in einer der idyllischen Buchten von Salina verbringen: die unverwechselbar ruhige, warme und duftende Atmosphäre des Mittelmeers wird sie überall in ihren Bann schlagen. Deshalb – und wegen all der anderen bereits erwähnten Schönheiten – gehört der Archipel zu den schönsten Europas und ist ein internationales Touristenziel, der alljährlich auch viele Prominente und Mitglieder der High Society anzieht.

Reisende, die abseits der ausgetretenen Routen des Massentourismus auf Entdeckung gehen wollen, können einen Ausflug nach Alicudi machen (wo es nur ein einziges Restaurant gibt!) oder nach Filicudi, wo sich ein Besuch der Höhle Bue Marino unbedingt empfiehlt. Aber auch Stromboli und Vulcano (dem vermuteten Ort der Handlung von Shakespeares “The Tempest”) locken mit vielen Wundern. Wenn Sie Trubel, Nachtleben und Glamour suchen, werden Sie auf der Hauptinsel Lipari fündig, und auch auf Panarea, der VIP-Insel par excellence. Aber auch die wilde und schöne Insel Salina hat in dieser Hinsicht einiges zu bieten. Die beste Reisezeit ist Anfang Mai bis Anfang Juni sowie ab Ende September und im Oktober.