Reset Password

Advanced Search
Your search results

Die Magie der Magna Grecia wird Sie nach Syrakus führen, eine Stadt die für eine Vielzahl an Kulturen und Traditionen bekannt ist, und bereit ist Ihnen diese zu erzählen. Beginnen Sie umgehend Ihre Suche mit einer Villa zum Mieten in dieser Gegend, auf dieser Seite, wo es so viele Schöne gibt.

Heute ist sie die viertgrößte Stadt Siziliens, aber in der Antike war Syrakus eine der bedeutendsten und herrlichsten Metropolen und eine der größten Städte im gesamten griechischen Herrschaftsgebiet. Syrakus war bis zur islamischen Herrschaft auch die Hauptstadt des römischen und des byzantinischen Reiches in Sizilien und stand später auch noch unter anderer Herrschaft. Das Erbe aus der Vergangenheit, das die Stadt heute beherbergt, ist ebenso so bunt wie unschätzbar.

Legenden, Mythen und Geschichte – in der Stadt herrscht eine ganz besondere Atmosphäre und wer ihre Wunder erkundet, schlägt einige der interessantesten Kapitel der Geschichte Siziliens auf. Das Zeitalter der Magna Graecia, die Herrschaft von Tyrannen und der Krieg gegen Athen, der Einfluss der großen Philosophen wie Platon, die Gründung der ersten christlichen Gemeinde in der westlichen Welt… und vieles vieles mehr.

Mit ihrer Lage am südöstlichen Gestade von Sizilien befindet sich die Stadt zwar teilweise auf dem Hauptland, das historische Zentrum liegt jedoch auf dem kleinen Insel-Vorgebirge Ortigia, das mit dem Hauptland durch eine Brücke verbunden ist.

Beginnen Sie Ihren Besuch von Syrakus im archäologischen Park der Stadt. Die Zuschauertribüne des griechischen Theaters ist eine der größten in der Geschichte. Unweit kann man auch zahlreiche in den Fels gehauene Höhlen, die sogenannten “Latomie”, die oftmals als Gefängnisse genutzt wurden, besichtigen. Die berühmteste unter ihnen ist das Ohr des Dionysos (Orecchio di Dionisio), das zum größten Höhlensystem des Parks, zur “Latomia del Paradiso” gehört. Der Tyrann Dionysos soll die äußerst guten akustischen Eigenschaften dieser ohrenförmigen “Latomia” dazu genutzt haben, die Gespräche der Gefangenen zu belauschen. Der gesamte Park befindet sich inmitten einer üppigen Umgebung voller Olivenhaine, Pinienwälder, Zitrus- und Johannisbrotbäume, Zypressen und Granatapfelbäume sowie weiterer aromatischer Gewächse wie Oregano und Myrte. Weitere Sehenswürdigkeiten im Park sind die Ninfeo-Höhle und die Grotticelle  der Nekropolis.

Eine Entdeckungsreise in die antike Geschichte von Syrakus wäre indessen nicht vollständig ohne den Besuch eines der bedeutendsten archäologischen Museen Europas, des “Museo archeologico Paolo Orsi” in der Villa Landolina, die sich nur wenige Gehminuten vom Park entfernt befindet. Das Museum beherbergt eine herausragende Sammlung von Exponaten aus Syrakus und anderen Teilen Siziliens aus prähistorischer Zeit bis zur griechischen und römischen Epoche.

Einer der Gründe für die Aufnahme von Syrakus ins Weltkulturerbe der UNESCO war die herausragende Ansammlung von Monumenten und archäologischen Fundstätten der Stadt. Die UNESCO bezeichnete die Stadt denn auch als “das ultimative Beispiel einer ganz besonderen Architektur, die sich aus verschiedenen kulturellen Elementen zusammensetzt – aus der griechischen und römischen Kultur sowie aus dem Barock”. Deshalb sollten Sie sich nach dem Besuch des archäologischen Parks unbedingt Richtung Ortigia bewegen. Der Dom ist selbst schon eine Synthese dieser drei Elemente. Zunächst als griechischer Tempel für die Göttin Athene erbaut, wurde er zunächst zum römischen Tempel, später zu einer christlichen Kirche umfunktioniert, die schließlich von den Architekten des Barock im 18. Jahrhundert erneut völlig umgestaltet wurde. – Die Kalksteinfassaden der eleganten Barockgebäude in Ortigia reflektieren die Sonnenstrahlen. Sie sind weiß um die Mittagszeit, goldgelb bei Sonnenuntergang und in der Nacht, wenn sie von den hellen Straßenlampen angestrahlt werden, schimmern sie bersteinfarben. Ein Spaziergang durch die alten Straßen des historischen Zentrums wird Sie bezaubern und wir empfehlen unbedingt einen entspannenden Spaziergang entlang der schönen Uferpromenade um Ortigia mit Blick auf den Hafen und die Strände des Meeresschutzgebietes Plemmirio, das ein wahres Paradies für Tauchfreunde ist. Die Promenade führt Sie zu den Brunnen von Arethusa, einem Gewässer mit Papyruspflanzen in der Mitte. Es heißt, dass die Nymphe Arethusa hier auf der Flucht vor Alpheus Unterschlupf fand.

In der Stadt und ihrer Umgebung befinden sich zahlreiche interessante Gärten und geschützte naturalistische Stätten – vom Fluss Ciane mit seinen Papyrusanpflanzungen bis zum Meeresgebiet  Plemmirio, vom Höhlenreservat Cassibile bis zur Monello-Höhle. Mehr dazu finden Sie auf der Seite Naturreservate und Schutzgebiete.

 

Entdecken Sie unsere Ferienhäuser in Südostsizilien