Reset Password

Advanced Search
Your search results

Modica und Ragusa können es nicht erwarten, Ihnen ihre Monumente zu zeigen, die es erlauben diese Schönheit zu entdecken, ohne Zeit zu verschwenden. Entdecken Sie dass, was Südostsizilien für einen perfekten Ort für Ihren nächsten Urlaub macht.

Die Hybläischen Berge sind eine hügelige Hochebene, die sich über die Provinzen Syrakus, Catania und Ragusa erstreckt und die größtenteils durch sanfte Hänge gekennzeichnet ist, unterbrochen durch steile Schluchten und Flusstäler. Tauchen Sie in die angenehme und entspannende Atmosphäre dieser Landschaft ein. Große Anpflanzungen von Mandeln, Oliven, Zitrusfrüchten und Weinreben wechseln sich mit grünen Wäldern und mediterraner Vegetation ab, dazwischen stoßen Sie allerorten auf die typischen örtlichen Bruchsteinmauern. Überall gibt es Bauernhöfe, Weinkeller und “Agroturismo”-Restaurants – und die örtlichen Köstlichkeiten und Spezialitäten sollte man unbedingt probiert haben.

 

In der friedvollen Umgebung befinden sich gleich zwei UNESCO-Weltkulturerbestätten, Ragusa und

Modica. Beide Orte liegen zwischen steilen Schluchten und sind für ihre wundervollen Barockmonumente weltberühmt. Der Duft von Jasmin hüllt die schöne Stadt Modica ein, die auf einer Hochebene verteilt auf vier, von zwei Flüssen voneinander getrennten Hügeln liegt. In der Stadt gibt es mehrere tiefe Canyons. Die Erstbesiedlung des Orts datiert in prähistorische Zeit zurück, als es im Ort mehr als 700 bewohnte Höhlen gab. Ein beeindruckender Beweis der uralten Geschichte von Modica ist die Totenstadt Quartiriccio, die sich im Herzen des historischen Zentrums befindet. Die Atmosphäre dieser Stadt ist besonders malerisch und wirklich einmalig: Ein dichtes Gewirr von Straßen, Gassen und Häusern mit barocken Glockentürmen, die sich über die Dächer der Stadt erheben, im Zentrum die herrliche Kathedrale San Giorgio. Die Kirche wurde nach dem Erdbeben von 1693 wieder aufgebaut, ihre Fundamente stammen jedoch wie der Großteil der Altstadt aus dem Mittelalter. Neben der Kathedrale San Giorgio sind weitere sehenswerte Barockmonumente der Dom San Pietro sowie Kirche und Konvent Santa Maria del Gesù. Die meisten Kirchen in Modica befinden sich oberhalb monumentaler Treppen und weniger an eleganten Plätzen. Neben seiner beeindruckenden Barockarchitektur ist Modica jedoch auch für seine edle Gourmetschokolade weltberühmt, deren uralte aztekische Rezeptur während der spanischen Herrschaft auf Sizilien in die Stadt kam und die dort noch immer nach dem alten Verfahren hergestellt wird und in verschiedenen köstlichen Geschmacksrichtungen erhältlich ist (Pistazie, roter Pfeffer, Jasmin und besonders Ingwer). Gönnen Sie sich diese leckere Köstlichkeit!

Ragusa, die “Stadt der Brücken” liegt nur 30 Minuten von Modica entfernt. Das neue Ragusa oder obere Ragusa befindet sich auf einem Plateau und das alte Ragusa, zumeist Ragusa Ibla genannt, ist auf einem Hügel gelegen und wurde nach dem Erdbeben von 1693 wieder aufgebaut. Da sich die Stadt mitten in der typisch hybläischen Landschaft befindet, wurden in den Jahren 1843, 1937 und 1964 drei Brücken erbaut, um die einzelnen Stadtteile miteinander zu verbinden. Ibla ist dabei der interessanteste Teil der Stadt. Die frühere mittelalterliche Stadtanlage wurde nach dem Erdbeben vollständig wieder aufgebaut und um zahlreiche herausragende Bauwerke der typisch sizilianischen spätbarocken Architektur bereichert – es gibt mehr als fünfzig Kirchen und noch weitere elegante und vornehme Prachtbauten! Die interessanteste und schönste Kirche ist freilich der Dom San Giorgio, der mit seiner imposanten und reich verzierten Fassade und seiner herrlichen (vom Pantheon in Paris inspirierten) Kuppel tatsächlich eines der bedeutendsten Barockgebäude der ganzen Welt ist. Vor dem Erdbeben befand sich die Kirche im östlichsten Teil der Stadt und das beeindruckende gotische Portal, dessen Schönheit einen Besuch unbedingt wert ist, blieb beim Erdbeben von 1693 unversehrt. Andere sehenswerte Barockmonumente sind die Kirche Santa Maria dell’Itria mit ihrem schönen Glockenturm, die Kirche San Giuseppe mit ihrem hohen Dom sowie der Palazzo Zocco mit seinen beiden herrlichen Fassaden.

Wenn Sie nach ihrem Besuch in Ragusa noch die Zeit für eine Exkursion abseits der ausgetretenen Pfade haben – das schöne Schloss Donnafugata liegt nur fünfzehn Autominuten von der Stadt entfernt. Trotz seines Namens handelt es sich um ein luxuriöses und nobles Gebäude mit einer neogotischen Fassade, es erstreckt sich über eine Fläche von 2.500 Quadratmeter, verfügt über mehr als 120 luxuriöse Zimmer und ist von einem acht Hektar großen, monumentalen Garten umgeben.

Entdecken Sie unsere Ferienhäuser in Südostsizilien