Reset Password

Advanced Search
Your search results

Die kulinarische Reise führt Sie in die Monti Iblei, unberührtes Hügelland eine Stunde südlich von Catania gelegen. Neben dem Besuch der fantastischen Barockstädte Ragusa Ibla, Noto und Syrakus, kehren wir bei zwei biodynamischen und biologischen Winzern der Gegend ein. Sie sind während der Reise Gast im Bioagriturismo Terraliva bei Tino Cavarra. Er ist ein hervorragender Olivenölproduzent und kocht an einem mit den Teilnehmern.

Highlights
– Olivenöl-Probe und Kochkurs mit Tino
– Proben bei zwei biologischen Winzern
– Besuch spätbarocke Städte Val di Noto
– Besuch Weltkulturerbe Syrakus
– Unterkunft im Bio-Agriturismo Terraliva

Unterkunft
Agriturismo Terraliva

Reiseleitung:
Stefano Sciulli

Teilnehmerzahl
Mindestens 6 Personen & Höchstens 12 Personen

DZ pro PersonDZ zur Einzelnutzung
Reisepreis€ 1398€ 1608

Ihre Reisedaten
09.05.15 bis 16.05.15 | 26.09.15 bis 03.10.15 | Anfrage für andere Daten per E-Mail

1. Tag Willkommen

Unsere Unterkunft, das Bio-Agriturismo Terraliva, liegt etwa eine Stunde südlich von Catania bei Buccheri ruhig im Hügelland Monti Iblei. Auf Wunsch organisieren wir Ihre Anreise mit Direktflug nach Catania und Mietwagen oder Transfer zur Unterkunft. Beim gemeinsamen Abendessen in der Unterkunft lernen Sie Ihre Mitreisenden kennen.
Anreise-Empfehlungen: Von München und Wien kann man mit dem Nachtzug mit einer Kaffeepause am Morgen in Arezzo nach Neapel fahren, ab Wien 19:17, ab München 21:08, an Neapel 9:55. Von dort fahren täglich ein oder zwei Fähren direkt nach Salina. Air Berlin bietet von Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und Zürich Direktflüge nach Catania an, Germanwings von Hamburg, Hannover und Köln-Bonn, Lufthansa von München, Austrian Airlines von Wien sowie easyJet von Genf. Fahrt mit dem Mietwagen oder Transfer vom Flughafen zur Unterkunft etwa eine Stunde.

2. Tag Olivenöl & Kochkurs

Nach dem hausgemachten Frühstück gehen wir auf Entdeckungstour um die Unterkunft. Im Frühling sammeln wir Kräuter und Gemüse für unseren Kochkurs am Nachmittag: wilde Artischocken und Spargel, Kapern, Knoblauch, Myrthe und vieles mehr. Im Herbst helfen wir mit einigen Bäumen bei der Olivenernte und erleben die Extraktion des Öls. Eine Verkostung mit Tino vermittelt Grundwissen über Olivenöl und seine Verwendung in der Küche. Nach einem Mittagsimbiss haben wir Zeit für eine Pause und eigene Entdeckungen. Am Spätnachmittag treffen wir uns zum Kochkurs mit Tino. Seine Küche lebt von Qualität und Frische der Zutaten und einfachen aber präzise ausgeführten Kochtechniken, die er uns gerne zeigt. Wir könnten fagottini di carne zubereiten, mit Kräutern, Rucola und Käse gefülltes Kalbsfleisch und den berühmten cannolo siciliano. Beim gemeinsamen Abendessen verspeisen wir unsere Kreationen.

3. Tag Biowein & Barock

Heute besuchen wir Massimo Maggio in Vittoria, einen der Pioniere des Bio-Weinbaus auf Sizilien. Bereits 1998 wurde der etwa 40 Hektar große Betrieb umgestellt. Zunächst verlacht, ist das Weingut zum international anerkannten Vorzeigeunternehmen geworden. Massimo fährt mit uns über das Anwesen, erläutert Bio-Reservate, Bäume und Hecken im Weinberg und lädt dann zur Probe seiner Weine. Am Nachmittag geht es weiter nach Ragusa Ibla, eine der spätbarocken Städte des Val di Noto. Die Städte im Tal wurden im Jahre 1693 durch ein verheerendes Erdbeben fast vollständig zerstört. Der zeitgleiche Wiederaufbau durch eine junge Generation von Architekten ermöglichte die Entwicklung eines einheitlichen Stils, der als „Sizilianischer Barock“ bekannt werden sollte. Wir besichtigen die Chiesa San Giorgio von Rosario Gagliardi. Am Spätnachmittag kehren wir für eine Pause in die Unterkunft zurück und essen dann zu Abend bei Pippo Formica in der Osteria U Lucale in Buccheri, die von Slow Food mit der begehrten „Schnecke“ ausgezeichnet wird.

4. Tag Syrakus

Im 8. Jahrhundert v. Chr. von Korinthern gegründet, entwickelte sich Syrakus aufgrund seiner einmaligen Lage – auf einer 40 Hektar großen Insel direkt vor dem Festland zwischen zwei Naturhäfen – schnell und stieg durch den Sieg in der Seeschlacht gegen Athen 413 v. Chr. für etwa zwei Jahrhunderte zur bedeutendsten Stadt der Magna Graecia auf. Die nach dem 2. Weltkrieg verfallene Altstadt auf der Insel Ortygia erwacht in den letzten Jahren zu neuem Leben. Im Jahre 2005 wurde Syrakus für seine einmaligen Zeugnisse aus griechischer, römischer und barocker Zeit ins Weltkulturerbe aufgenommen. Wir machen eine Führung, die uns einige Höhepunkte der einmaligen Stadt vermittelt. Nach dem ereignisreichen Tag kehren wir zum Abendessen zurück ins Agriturismo.

5. Tag Noto – Pasticceria Siciliana & Cucina di Pesce

Heute geht es nach Noto – einen der für uns schönsten Orte Siziliens. Auch er wurde nach dem Beben von 1693 im Stile des Sizilianischen Barocks aufgebaut. In der Gegend um Noto wachsen wahrscheinlich die besten Mandeln der Welt. Die Araber brachten sie und die Tradition des Marzipans im 8. Jahrhundert auf die Insel. Die Mandeln sind der Protagonist der Pastiscceria Siciliana! Ein botanischer Katalog aus dem Jahr 1872 listet nicht weniger als 752 verschiedene Kultivar in Sizilien auf! Die besten Mandeln und auch einen der besten Pasticcere gibt es in Noto – Corrado Assenza. Auf den Besuch bei ihm, die Dolci und das göttliche Eis, freuen wir uns schon das ganze Jahr über! In Noto sind wir nahe am Meer und so essen wir heute zu Mittag in einer Trattoria ein sizilianisches Fischmenü. Der Nachmittag und Abend stehen heute zur freien Verfügung.

6. Tag Biodynamischer Weinbau & Amphoren

Heute besuchen wir die inzwischen bekannte Azienda Agricola COS. Das 1980 von drei Freunden während des Architekturstudiums gegründete Weingut arbeitet biodynamisch, fermentiert und reift die Mehrzahl seiner Weine seit dem Jahr 2000 in Terracotta-Amphoren – einerseits ein Rückgriff auf antike griechisch-römische Techniken, gleichzeitig nach ihrer Meinung das Material, welches den Geschmack des Weins am wenigsten verändert. Nach dem spannenden Besuch des Kellers, werden wir zur Probe ihrer Weine und einem Mittagsimbiss mit hervorragenden lokalen Produkten erwartet. Nach dem intensiven Morgenprogramm haben wir am Nachmittag etwas freie Zeit im Agriturismo und essen dann „daheim“ bei Tino zu Abend.

7. Tag Zitrusfrüchte

Zum Abschluss sind wir noch einmal in der Nähe der Unterkunft. Die junge Landwirtin Giovanna, die auch im Agriturismo bei Tino mitarbeitet, baut verschiedenste Arten von Zitrusfrüchten an, vor allem viele Orangensorten. Im Mai erleben wir die wunderbar süßlich-floral riechende Orangenblüte, im Oktober den Beginn der Ernte. Das Mittagessen im Kreis der Familie, dass uns Giovanna und ihre Mamma bereiten, gehört immer zu den Höhepunkten der Reise! Am Nachmittag haben wir wieder etwas freie Zeit. Zum Abschiedsessen bereitet uns Tino heute neben vielem anderen auch einen pikanten Orangensalat!
Anmerkung: Giovannas Familie wird im kommenden Jahr anbauen. Daher ist ungewiss, ob wir bei ihnen essen können. Ggf. suchen wir eine gute Alternative.

8. Tag Abschied

Nach dem Frühstück heißt es Abschiednehmen von unserer Reise nach Sizilien. Für eine Verlängerung Ihrer Reise stehen wir Ihnen gerne mit Anregungen zur Verfügung.

SCHWIERIGKEITSGRAD

Die Reise bietet keine besonderen Schwierigkeiten. Eine Reise nur zum Genießen!

Reiseleiterin

Stefano Sciullis Wurzeln liegen in den Abruzzen, aufgewachsen ist er im südbadischen Raum. Seine Muttersprachen sind gleichermaßen Deutsch und Italienisch. Der kulturbegeisterte Kunsthistoriker weiß süditalienische Weine und traditionell hergestellte Süßspeisen besonders zu schätzen. Nach Abschluss seines Studiums an der Freien Universität in Berlin hat Stefano beschlossen, in seiner pulsierenden Wahlheimat zu bleiben. Von Berlin aus reist er nach ganz Europa, um Kultur- und Studienreisen zu begleiten. Für SAPIO begleitete er 2014 erstmals die Reise nach Ost-Sizilien, wo Kultur und Kulinarik eine wunderbare Symbiose eingehen.

Unterkunft

Das Bio-Agriturismo Terraliva befindet sich in einem sizilianischen Naturstein-Gutshaus aus dem 18. Jahrhundert. Es liegt etwa ein Stunde südlich von Catania auf etwa 800 Metern Höhe inmitten von Olivenhainen im Hügelland der Monti Iblei. Tino Cavarra hat das Anwesen mit viel Aufwand und Passion zu einem Agriturismo umgestaltet. In den sieben Zimmern findet man handgefertigte alte Terracotta-Böden, gusseiserne historische Betten, die allerdings nur etwa 1,90 Meter lang sind und auch Möbel des 19. Jahrhunderts, gepaart mit modernem Komfort wie Klimaanlage und neuen Bädern mit Dusche. Es gibt verschiedene Aufenthaltsräume, wo man abends noch gemeinsam ein Glas Wein trinken kann. Uns gefällt hier besonders die Ruhe und das intensive Naturerlebnis sowie die Gastfreundschaft und die einfache, aber hervorragende Küche von Tino.

Der Reisepreis beinhaltet

• 7 Übernachtungen im Bio-Agriturismo Terraliva inklusive hausgemachtem italienischem Frühstück
• 7 drei-viergängige Menüs inklusive Wein (1/2 Flasche pro Person), Wasser und caffè
• 5 Mittagsimbisse inklusive der gereichten Getränke
• Kochkurs mit Tino Cavarra
• Olivenöl-Probe mit Tino Cavarra
• 2 Besuche und Proben bei Bio-Winzern
• Ausflüge in die Städte Ragusa Ibla, Noto und Syrakus
• Transport in einem komfortablen Kleinbus
• Alle Eintrittsgelder, Führungen und Besichtigungen
• Reiseleitung und Übersetzung Stefano Sciulli

Nicht enthalten

• An- und Abreise
• Zusätzliche Getränke
• Trinkgelder
• Reiserücktritts- und Reisekrankenversicherung

Anreisepaket: Direktflug mit Air Berlin nach Catania inklusive Steuern und Gebühren, Transfer nach Milazzo, Bootsfahrt nach Salina und Taxi ins Hotel und zurück inklusive Emissions-Kompensation über atmosfair: 448-648 € pro Person nach Verfügbarkeit.

HINWEISE DES VERANSTALTERS

Änderungen im Reiseverlauf aufgrund örtlicher Gegebenheiten sowie Änderungen bei der Reiseleitung sind möglich. Die Reise kann bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis vier Wochen vor Reisebeginn vom Veranstalter abgesagt werden. In der Regel können wir Ihnen aber bereits einige Monate vor Reisebeginn mitteilen, ob die Reise stattfindet.
Diese Reise vermitteln wir im Auftrag unseres Vertragspartner SAPIO.